oesterreich.ORF.at ORF.at
MI | 11.04.2012
Einsatzkräfte im Bezirk Lilienfeld (Bild: Stamberg)
Überschwemmungen
Hochwasser: Keine Pause für die Helfer
Während sich die Situation in Niederösterreich wieder etwas beruhigt hat, bleibt die Hochwassersituation im Südburgenland angespannt. Am Samstag waren rund 800 Soldaten und zahlreiche Feuerwehren im Einatz.
Hochwassersituation in Teilen des Burgenlands weiter angespannt.
Im Burgenland kein Ende in Sicht
Kein Ende der Hochwasserlage im Burgenland: Besonders schlimm ist die Lage in Strem. Der ganze Ort steht unter Wasser. Auch im Landesnorden verschärft sich die Situation wieder.

Am Nachmittag wurden in Strem mit Hilfe dreier Boote von den Wassermassen eingeschlossene Bewohner in Sicherheit gebracht. "Ob eine weitere Evakuierung nötig sein wird, ist noch unklar", berichtete der Einsatzleiter des Roten Kreuzes in Strem Kurt Tukovits.

Rund 200 Soldaten sind in den Räumen Oberwart Pinkafeld und Güssing im Assistenzeinsatz. Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) hat am Samstagvormittag gemeinsam mit dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) die Soldaten im Hochwassergebiet in Güssing besucht.
In Niederösterreich sind rund 550 Soldaten im Einsatz.
Lage in Niederösterreich etwas entspannt
Nach den nächtlichen Unwettern hat sich die Hochwasser-Lage in NÖ wieder beruhigt. Betroffen war vor allem Klingfurth im Bezirk Wr.Neustadt. Die Adria-Wien-Ölpipeline wurde aus Sicherheitsgründen stillgelegt. Sie verläuft genau unter dem Hochwassergebiet. Im Bezirk Lilienfeld wurde eine Wehranlage auf der Gölsen ruiniert.

Auch in Niederösterreich lief der Assistenzeinsatz über das Wochenende weiter. Samstagnachmittag leisteten rund 550 Soldaten in den Bezirken Wiener Neustadt, Krems, Melk und Scheibbs Hilfe. Ein Ende der Hilfeleistungseinsätze des Bundesheeres sei derzeit nicht absehbar.
Lage in der Steiermark etwas entspannt
In der Steiermark habe sich die Lage etwas entspannt. Aufgrund der hohen Niederschläge im Bezirk Feldbach kam es aber seit Freitag zu rund 400 Hangrutschungen.

55 Soldaten waren am Samstag mit Aufräumungsarbeiten in den Räumen Hatzendorf, Riegersburg, Loipersodorf und Großwilfleinsdorf beschäftigt.
Feuerwehr auch in Oberösterreich im Einsatz
Auch in Oberösterreich machten in der Nacht auf Samstag wieder heftige Regenschauer zahlreiche Feuerwehreinsätze nötig.
Vorarlberg
Tirol
Salzburg
Kärnten
Steiermark
Oberösterreich
Niederösterreich
Wien
Burgenland

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News