oesterreich.ORF.at ORF.at
MI | 11.04.2012
ÖBB-Zug (Bild: ORF)
WIRTSCHAFT
ÖBB bilanzieren 2009 positiv
Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben 2009 durch das Beenden eines verlustreichen Spekulationsgeschäfts positiv bilanziert. Das Konzernergebnis drehte von minus 970 Mio. Euro im Jahr 2008 auf plus 121 Mio. Euro im Vorjahr.
Spekulationsgeschäft beendet
Ohne den Einmaleffekt durch die Beendigung des 612,9 Mio. Euro schweren Spekulationsdeals mit der Deutschen Bahn wäre das Ergebnis bei minus 40 Mio. Euro gelegen, hieß es von der Bahn.

Rund 300 Mio. Euro des hochriskanten Finanzgeschäfts wurden von den ÖBB in den Sand gesetzt, aber schon in den Jahren zuvor abgeschrieben.
Personenverkehr stabil
Minus zehn Prozent im Güterverkehr
Der Personenverkehr konnte 2009 trotz Krise stabil gehalten werden, allerdings gab es im Güterverkehr ein Minus von fast zehn Prozent. Das war allerdings kein Bahnspezifikum, auch die Frächter mussten im Vorjahr deutlich Federn lassen.
Zwei Mrd. Euro für Schienenausbau
Gleichzeitig investierte die Bahn aus dem Konjunkturprogramm der Bundesregierung zwei Mrd. Euro in den Schienenausbau. Für heuer versprach der scheidende Bahnchef Peter Klugar das "Jahr der Umsetzung".

Er hat dafür noch rund einen Monat Zeit, dann wird er vom ehemaligen Verbund-Vorstand Christian Kern abgelöst, der wie Klugar als SPÖ-nahe gilt. Der Güterverkehr sei heuer jedenfalls recht gut angelaufen, sagte er.
Rückgang der Materialaufwendungen
Die Gesamterträge sanken 2009 um 83,4 Mio. auf 5,748. Mrd. Euro. Dem stehe ein Rückgang der Materialaufwendungen und bezogenen Leistungen um 178 Mio. auf 1,905 Mrd. Euro gegenüber.
Grafik: APA Personalkosten gestiegen
Die Personalkosten stiegen aufgrund von Rückstellung für die Fahrbegünstigung und für das Pflegegeld und vor allem wegen des Hinzukommens der Rail Cargo Hungaria von 2,303 Mrd. auf 2,329 Mrd. Euro.

Der Personalaufwand konnte unter Berücksichtigung dieser Sondereffekte gegenüber dem Vorjahr gesenkt werden, betonte die Bahn. Per Jahresende 2009 arbeiteten 45.186 Personen im ÖBB-Konzern, um 1.114 Mitarbeiter unter Berücksichtigung der Rail Cargo Hungaria und sonstiger neuen Beteiligungen weniger als Ende 2008. Die Zahl der Lehrlinge stieg von 1.424 auf 1.581.

Passagierzahlen stabil
Auf den Nahverkehr entfielen 173 Millionen Reisende, auf den Fernverkehr 33 Millionen. Die Fahrgastzahlen des ÖBB-Postbusses blieben mit 247 Mio. stabil. Beim gemeinsam mit der Flughafen Wien betriebenen City Airport Train (CAT) wurden die Fahrgastzahlen auf rund 1,2 Millionen gesteigert.
ROLA mit Steigerung
Positiv war das Ergebnis auf der rollenden Landstraße (ROLA) über den Brenner: 225.000 Lkws wurden dort auf der Schiene im Vorjahr transportiert - ein Plus von 12,5 Prozent zum Rekordjahr 2008.
Ausbauoffensive bei Kraftwerken
Im Geschäftsbereich Kraftwerke wurde 2009 die Ausbauoffensive fortgesetzt. Bis 2016 sollen rund 700 Mio. Euro in die Effizienzsteigerung und den Neubau von Kraftwerksanlagen zur Bahnstromerzeugung investiert werden.
Vorarlberg
Tirol
Salzburg
Kärnten
Steiermark
Oberösterreich
Niederösterreich
Wien
Burgenland

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News